Gläserne Tage

“Gläserne Tage” an der Brüder-Grimm-Schule bezeichnen Tage, an denen alle Klassen der Schule über die Grenzen der Klassenstufen miteinander zu einem Thema (meist aus dem Bereich Sachunterricht) an verschiedensten Stationen arbeiten.
Jahrgangsübergreifendes, partnerschaftliches, an den Kompetenzen orientiertes, effektives Lernen, vielfältige Differenzierung, individuelle- und handlungsorientierte Lernangebote sind die Stichwörter, die unsere Gläsernen Tage charakterisieren.

Die „Gläsernen Tage“ der Brüder-Grimm-Schule zeigen einmal mehr eine Möglichkeit, wie sich unsere Schule moderne Unterrichtsformen vorstellt.

Ein Beispiel:

 

Am “Gläsernen Tag” zum Thema Wasser lernten alle Kinder der Schule an einem Schulvormittag Wissenswertes  rund um das Thema Wasser.
Die Klassentüren standen offen und die Schülerinnen und Schüler der zweiten, dritten und vierten Klassen durchstreiften mit ihrem Partner und einem Laufzettel in der Hand das Schulgebäude auf der Suche nach interessanten Experimenten, Spielen, Aufgaben, Büchern… zum Thema Wasser.
Auch die Kinder der ersten Klassen lernten auf ihrer Stufe die Besonderheiten des Wassers kennen. Auf dem Schulhof trafen sich dann alle vier Klassenstufen und gestalteten eine Unterwasserlandschaft. Das Gemeinschaftsgemälde schmückte jahrelang unseren Treppenflur.

Die Erwachsenen spielten an diesem Tag mal nicht die Hauptrolle, denn es gab ja den Partner oder einen älteren Schüler gleich in der Nähe, den man bei Problemen um Hilfe fragen konnte. Deshalb besaßen auch alle Kinder ein Namensschild. Und die Fotos beweisen, wie viel Spaß selbstorganisiertes und selbständiges Lernen machen kann.

Damit es dennoch nicht zu laut oder unorganisiert wurde, gab es Regeln, die allen bekannt waren.
Nach fast vier Stunden gemeinsamen Lernens wurde der „Gläserne Tag“ in einem Stuhlkreis ausgewertet und es konnten Ergebnisse präsentiert werden. Auch hier saßen sich Kinder aus verschiedenen Klassenstufen gegenüber, denn die Regel lautete, alle Schülerinnen und Schüler bleiben beim Abschlussgong in den Klassenräumen, wo sie sich gerade befinden.
Nicht nur die Schüler arbeiteten an diesem Tag intensiv miteinander auch die Lehrkräfte rückten bei der Vorbereitung und Auswertung des „Gläsernen Tages“ enger zusammen. In einer gemeinsamen Runde sprach man über gesammelte Erfahrungen bzw. Beobachtungen und es wurden bereits erste Pläne zur Fortsetzung geschmiedet.

Das jahrgangsübergreifende Lernen wird regelmäßig an unserer Schule praktiziert. Es findet unter anderem auch im Bereich der Atelierarbeit, der Kooperation mit den Kindertagesstätten und den Partnerschaften von ersten und dritten Klassen statt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.