Atelierarbeit

Werkstattarbeit ist eine Form des offenen Lernens, die auf die Reformpädagogik zurückgreift.
An der Brüder-Grimm-Schule wurde eine besondere Form dieser Arbeit als Atelierarbeit erstmals 2005 von den Lehrerinnen Uschi Talgeh und Ursula Baumann initiiert und entwickelt (www.atelierarbeit.de).
Die Atelierarbeit steht in enger Korrelation zu den Bildungsstandards und den eigenentwickelten Kompetenzrastern und wurde an der BGS stetig weiterentwickelt.
Derzeit gibt es an der BGS neun Klassen die sogenannte Atelierarbeit als eine besondere Form des offenen Unterrichts anbieten.
Die Klassenräume wurden zu Werkstätten umgestaltet, in denen die Schülerinnen und Schüler an Sachthemen orientiert, selbstorganisiert und handlungsorientiert lernen.
In den Ecken des Klassenraumes befinden sich vier unterschiedliche Ateliers: das Sachatelier, das Kunstatelier, das Mathematikatelier und das Sprachatelier.
Die Kinder finden in jedem Atelier unterschiedlichste Auftragskärtchen vor, die zu allen Sachthemen kompatibel sind.
Die Aufträge wurden sorgfältig mit den Teilrahmenplänen der einzelnen Lernbereiche und mit den schulinternen Kompetenzrastern abgeglichen.
Wenn Atelierarbeit an drei bis sieben Stunden in der Woche stattfindet, wählen die Kinder einen Auftrag aus und versuchen die Aufgabe zu dem aktuellen Sachthema zu lösen. Sie können dabei wählen, ob sie alleine, mit einem Partner oder in einer Gruppe arbeiten möchten. Die Motivation ist beim Lernen sehr hoch, denn schließlich konnte man sich den Lernauftrag selber aussuchen und eine Präsentation der Ergebnisse im Klassenverband ist garantiert.

Jedes Kind kann sich unterschiedlich anspruchsvolle Arbeiten auswählen, in seinem eigenem Tempo lernen und somit im hohen Maße sich selbst differenzieren.
Die Lehrkraft wird weitestgehend zum Lernbegleiter.
Wird ein Arbeitsergebnis fertiggestellt, halten die Kinder in einem Lerntagebuch fest, was, wann, mit wem erarbeitet wurde und worin der Lernzuwachs bestand. Diese Dokumentation und das entstandene Produkt wird in regelmäßig stattfindenden Präsentationsstuhlkreisen allen Mitschülern vorgestellt.

Eine Broschüre zur Atelierarbeit mit DVD ist beim PL(Pädagogisches Landesinstitut) Bad Kreuznach, Röntgenstr. 32, 55543 Bad Kreuznach, unter der Nummer 2004 erschienen und für 5,- € erhältlich.
Fortbildungsveranstaltungen finden zu dem Thema regelmäßig beim IfB in Speyer statt (siehe auch Fortbildungsangebote).

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.